Tschechische Einzelhändler nutzen das Internet nicht, weniger als die Hälfte verfügt über einen eigenen E-Shop

Prag, 1. September 2014 – Mehr als die Hälfte der tschechischen Einzelhändler betreibt keinen eigenen Online-Shop. Ebenso mangelhaft sind der Kundenservice und die Supportangebote für neue Technologien. Dies geht aus den Daten des Beratungsunternehmens ACOMWARE hervor, das die größten tschechischen Einzelhändler hinsichtlich ihrer Beziehung zum Internet analysiert hat.

In die Recherche von ACOMWARE wurden insgesamt 87 der größten tschechischen Einzelhandelsunternehmen aus 12 Branchen wie Lebensmittel, Bekleidung, Möbel oder Elektronik einbezogen. Untersucht wurden Unternehmen in insgesamt 19 Bereichen rund um den Betrieb eines E-Shops oder das Anbieten von Kundenservices. Heutzutage macht das Internet etwa 8 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes aus, und sein Anteil steigt jedes Jahr.

Von den untersuchten Unternehmen, die jährlich einen Umsatz von über 360 Milliarden Kronen erwirtschaften und über 8.800 ihrer Filialen auf dem Gebiet der Tschechischen Republik betreiben, sind die gesamten 51 %-Verkäufer bieten keine Möglichkeit, ihre Waren im Internet zu kaufen. „Die wenigsten E-Shops gibt es in Bereichen wie Lebensmittel oder Bekleidung, dagegen kann man im Internet problemlos Bücher, Spielzeug oder Elektronik kaufen, die man auch in einem stationären Geschäft suchen würde.“ erklärt Jan Penkala, CEO des Beratungsunternehmens ACOMWARE. Manche Verkäufer lösen die Situation zumindest dadurch, dass sie ihre Ware im Laden reservieren – das gilt für Hornbach und Globus.

Auch über Rabatte im stationären Handel informieren Unternehmen im Internet nur wenig – nur 40 %-Unternehmen haben ihr aktuelles Prospekt auf der Website, 6 % präsentiert die Ware überhaupt nicht im Internet. Auch das Angebot an weiteren Kundenservices ist sehr vielfältig: „Etwa zwei von drei Unternehmen, die einen E-Shop betreiben, ermöglichen die Abholung in der Filiale, einige erheben jedoch eine Gebühr.“ Der stationäre Handel sei jedoch ihr Vorteil, die Abholung solle ausnahmslos bei allen Verkäufern und in allen Filialen möglich sein. erklärt Jan Penkala und fügt hinzu: „Nur die 20 größten Unternehmen teilen Ihnen auf ihrer Website oder ihrem E-Shop mit, ob sie die Ware in einem stationären Geschäft vorrätig haben. Reklamationen oder Rücksendungen im stationären Handel werden durch ein Unternehmen weniger ermöglicht.“

 

ACOMWARE Basisstatistiken und Forschungsdaten:

 

Die vollständigen Ergebnisse der Untersuchung, einschließlich der Kommentare von Experten und den Stellungnahmen der Unternehmen selbst, können unter heruntergeladen werden https://www.acomware.cz/download-53/.

Es gibt auch eine Infografik in der Breite 650px Und 520px.

 

Über ACOMWARE s.r.o

ACOMWARE ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen für E-Commerce. Wir konzentrieren uns vor allem auf Hilfe beim Einstieg in den Online-Markt, E-Commerce-Beratung, Steigerung des Traffics, Geschäftsleistung und intelligentes E-Mail-Versand. Zu unseren Kunden zählen große Marktteilnehmer – E-Shops und Einzelhändler: Tescoma, Astratex.cz, Yves Rocher, Expert CR, Oxalis.cz, VašeČočky, Conrad Electronic, Kytary.cz und andere. In den 12 Betriebsjahren haben wir über 2.000 Internetprojekte betreut.

Das Team besteht aus mehr als 35 erfahrenen Spezialisten. Im Rahmen der E-Commerce-Entwicklung bieten wir unseren Kunden außerdem zahlreiche Fallstudien, Analysen, Schulungen und Workshops an. Für alle E-Commerce-Fans bieten wir auch eine Diskussionsreihe mit erfolgreichen Internet-Unternehmern an – Eshopista.

 

Medienkontakt

Rubicon PR

Patricia Petrucco

Telefon: +420 775 929 191

Email: patricie.petruccova@rubikonpr.cz

de_DE_formalDE